Kategorie-Archiv: hip(4)ster – Künstler

Grüsse aus Leipzig an das hip Team

Wir waren zu Besuch bei dem Leipziger Künstler und hip(4) 2014 Teilnehmer Jörn Konrad. Jörn Konrad realisierte die viel beachtete Sonnenskulptur auf dem Heiligenahafener Marktplatz. Eingerahmt von hip(4) Aufkleber steht der Holzbildhauer-und designern vor seinem Atelier mit seiner Frau und sendet Grüsse für 2016 !

Hier mehr Informationen zur SONNE und Jörn Konrad:  http://hiparc.eu/?page_id=2530

 

 

Bei uns bist Du richtig !

Der Kunstverein Wagrien e.V. ist Veranstalter von hip(4). Er verbindet Kreative und Wirtschaft, schafft ungewöhnliche Symbiosen. Er engagiert sich für Kinder und Gesellschaft und ist gemeinnützig.

Der Verein ist DIE  krea(k)tive Organisation im nördlichen Ostholstein. Profitieren Sie von einer lebendigen Dynamik mit vielen neuen Ideen und deren Umsetzungen.

Das Ehrenamt ist für uns keine Last, sondern eine Ehre !

Wir bringen Bewegung ins Spiel und freuen uns genau auf Sie !

Ok, überzeugt! Mitgliedsanträge?  Na. klar: HIER RUNTERLADEN .

Der Schrei im Regen – Kirchner Affäre noch nicht zu Ende

Der Kunstverein Wagrien möchte auf diesem Wege zu dem Leserbrief der hip(4) Künstler Andreas Eicke, Stefanie Wilhelm, Elke Mark, Johanna Martin vom 05.10.2014 in den Lübecker Nachrichten reagieren.

Anlass für diesen Leserbrief ist eine Solidaritätsmaßnahme der Unterschreiber  für den Künstler Lutz Kirchner und weitere Kritiken zur  Organisation von hip(4). Zu Erinnerung: Herr Kirchner besteht auf eine Zahlung von 1000,- Euro aufgrund einer seiner Meinung nach verbindlichen Nebenabsprache mit einem früheren  aber nicht befugten Vereinsmitglied. ( mehr zu diesem Thema finden Sie hier) Der Verein ist seit geraumer Zeit bemüht von Herr Kirchner die dazugehörigen nachprüfbare Belege zu erhalten, was bis zum heutigen Tage leider nicht geschehen ist.

Hier können Sie den Leserbrief der Künstler nachlesen.

Der Kunstverein Wagrien distanziert sich von einer Diskussion auf Basis von Halbwissen in der Öffentlichkeit. Er ist aber nun genötigt  in der Öffentlichkeit eine andere Sicht auf die Sachlage darzulegen und tut dies hiermit:

Stellungnahme:

” Wir bedauern sehr die öffentliche Kritik einiger Künstler. Auch bedauert der Kunstverein , dass er im Verlauf des hip(4) Projektes nicht  – aus einem Personalmangel heraus – mit einer ausreichenden Künstlerbetreuung diese Kritiken konstruktiv angehen und beseitigen konnte.

Als unverhältnismäßig im Vergleich zu den tatsächlichen Kritiken sieht der Kunstverein allerdings das Verhalten der betreffenden Künstler. Unverhältnismäßig ist ihre teilweise sehr persönliche Kritik, in Form eines vermeintlichen Solidaritätsaktes für den Künstler Lutz Kirchner öffentlich zu machen und damit mutwillig den Schaden an dem gesamten Projekt für alle Beteiligten und alle anderen Künstler in Kauf zu nehmen.

Es sei hier noch einmal darauf hingewiesen, dass der ehrenamtlich arbeitende Verein voll und ganz seinen vereinbarten Verbindlichkeiten und darüber hinaus gegenüber den Künstlern nachgekommen ist. So erfolgte eine intensive Bewerbung der Künstler und der Kunstwerke im Internet, der Presse, in Navigationsbroschüren und Informationsstelen, es wurde eine kostenlose Unterbringung für drei Wochen in Heiligenhafen mit Teilverpflegung ermöglicht, Rückerstattungen von Materialkosten wurden gewährleistet, eine Sonderausstellung im Aktivhus aufgebaut, sogar ein Ausstellungskatalog wurde veröffentlicht und viele andere Maßnahmen durchgeführt. Zudem haben viele Mitglieder des Vereins und ehrenamtliche Helfer sehr viele Stunden verbracht, die Werke zu erstellen und auch später Schäden, die durch Vandalismus, Sturm oder auch mangelnde Konstruktion der Werke entstanden sind, wieder in Stand zu setzen. Dies darf  bei aller Kritik von diesen Künstlern nicht aus Acht gelassen werden.

Der Kunstverein und alle Beteiligten haben schon seit geraumer Zeit zwar überwiegend Lob und Zustimmung zu hip(4) erfahren, aber auch Kritik diskutiert und diese sehr bewusst aufgenommen. Eine intensive und teilweise auch sehr konstruktive Diskussion findet im internen Kreise bereits statt. Für ein Projekt, wie hip(4) mit über 100 Beteiligten und ehrenamtlichen Helfern ist die interne, teilweise heftige, aber auch sehr freundliche Diskussion ein natürlicher und fruchtbarer Prozess.

Im Fall Lutz Kirchner wird der Kunstverein Wagrien auch weiterhin seiner Sorgfaltspflicht in der Verwendung privater und öffentlicher Gelder nachkommen und Kostenbelege einfordern, wie dies bei allen Künstlern gleich passiert ist.

Wir distanzieren uns von der durch Herrn Lutz Kirchner initiierten öffentlichen Diskussion, die nun durch mit Halbwissen informierte Unbeteiligten sehr unproduktiv verläuft.“

(Foto: Rolland Willaert, “Der Schrei” von Johanna Martin)

Wagrier-Mini-Feld bleibt

Hip(4)-Ausstellung ist vorbei,

die Künstler haben ihre Werke abgebaut. Viele Heiligenhafener und Urlauber hätten es gerne gesehen, wenn das Wagrierfeld ein fester Bestandteil in der Marina des Yachthafens geworden wäre. Leider konnte aber selbst der Einsatz Bürgermeisters Müller’s beim Haupt- und Finanzausschuss nicht zum Verbleib des Gesamtfeldes beitragen.

Dank der großartigen Unterstützung von Frau Bärbel Rickert konnte nun doch ein kleines Feld der lächelnden Köpfe vorerst in Heiligenhafen verbleiben.

In der Boutique von Frau Rickert, Kattsund in Heiligenhafen, findet seit dem 13.09.2014 eine kleine Ausstellung rund um den Künstler und 1.Preisträger des ersten Heiligenhafener Außenparcours, den Bildhauer Hilmar Habeck, statt.

Die hier ausgestellten Köpfe aus Granit können vor Ort auch erworben werden. Wer einen direkten Kontakt zum Künstler haben möchte, bekommt von Frau Rickert gerne die Kontaktinfos oder schaut unter www.hilmarhabeck.de Die Ausstellung läuft noch bis…..

(Text. Sunny Habeck)

 

 

Dank des Künstlerehepaars Konrad an das hip(4) Team

” … es ist uns ein Bedürfniss nach der doch sehr unverständlichen, ärgerlichen Mail des Herrn Kirchners Ihnen mitzuteilen, dass wir uns der Auffassung des Herrn Wilm  anschliessen.

Man muss sich sehr wundern, wenn man bedenkt, wie viel Zeit doch die ehrenamtlichen Mitglieder des Kunstvereines in dieses Projekt gesteckt haben. Plakate, Flyer noch mal Flyer, die unterschiedlichen Veranstaltungen während des gesamten Sommers, die ständige Dokumentation und Weiterleitung an alle Künstler, bis hin zur Organisation der kostenfreien Unterbringung , pünklich 8.00 Uhr frische Brötchen und ein gefüllter Kühlschrank für das Frühstück. Wir fanden das nicht selbstverständlich und möchten noch ein Mal an alle Danke sagen.

Mit herzlichen Grüßen

Eva Sibyl & Jörn Konrad

Die hip(4) Preisverleihungen in Bilder

Der bekannte Komiker Hans-Hermann Thielke und seines Zeichens hip(4) Kunstsachverständiger hielt die amüsante Laudatio und verleihte den Red High Heels Preis, den hip(4) Publikumspreis und den fachlichen Jury-Kunstpreis des Kunstverein Wagrien.

Die Bilder wurden von Sascha Trunt zur Verfügung gestellt. Die Bühne wurde von unserem hip(4) Werbepartner Ameos Kliniken zur Verfügung gestellt.

Den gesamten organisatorischen Ablauf hatte wieder die hip(4) Veranstaltungsleiterin Regie Buck unter ihren geschickten Händen.

 

 

Achtung: Korrektur Preise “Wagrierfeld”

Dem Kunstverein ist bei der Bennung der Preise im Leitflyer ein Fehler unterlaufen.

Hier wurden 1000,- Euro pro Kopf deklariert. Der Künstler und Gewinner der 1.Kunstpreises wiess aber darauf hin ,dass die Preislagen bei 500,- Euro legen, was je nach Kopf variiert.

Wir bitten hier um Entschuldigung und möchten darauf hinweisen, dass die Wagrierköpfe nun zum Verkauf stehen.

Bitten wenden Sie sich an den Künstler Hilmar Habeck persönlich – www.hilmarhabeck.com – oder Sie können die Köpfe auch bald in der Boutique Bärbel Rickert im Kattsund in Heiligenhafen anschauen und erwerben.

 

Wer hat eigentlich den 1. Kunstpreis gestaltet?

Hilmar Habeck hatte mit seiner Installation “Wagrierfeld” den 1.Kunstpreis gewonnen. Gestaltet hatte die Keramik die Heiligenhafenerin Gerda Müller. Die bekannte Keramikerin entwarf für den hip(4) Gewinner eine stilisierte und abstrahierte Welle. Frau Müller hat die Keramik in der traditionellen jahrhundertealten japanischen Raku – Brenntechnolgie erstellt.

Sie hat diese Keramik auf Unkostenbasis zu hip(4) beigestuert. Dafür möchte sich der Kunstverein Verein bei Frau Müller sehr herzlich bedanken!

hip(4) ist nun vorbei und wir schauen auf 2016

Liebe Gäste und Besucher,

hip(4) ist nun Vergangenheit. Wir  hoffen, dass wir alle – über 100 Helfer und Beteiligte – mit unserem ja noch sehr jungen Projekt ein wenig die Kulturlandschaft  in unserer Region bereichern konnten. Unser Wunsch war es, schöne und erfolgreiche Symbiosen zwischen Bewohnern der Region und dem Tourismus, der Kultur und dem Gewerbe zu schaffen und unsereren Besuchern eine kulturell schöne Zeit zu geben.

Bitte beachten Sie auch, dass Sie den hip(4) Katalog und den Becher ”Wagrierfeld” ab sofort im hip(4)SPOT der Boutique Bärbel Rickert  im Kattsund in Heiligenhafen erwerben können. Andere Verkaufspunkte werden noch bekannt gegeben.

Wir hoffen, dass wir uns 2016 wiedersehen und dann noch besser werden.

Bis dahin wünschen wir allen eine gute Zeit !

Und werden Sie Mitglied in unserem krea(k)tiven Team des Kunstverein Wagrien e.V. :) !

Foto: Michael Metzig  – www.werwannwo-ostholstein.de/

Alle Widrigkeiten, Schwierigkeiten und Stresslagen haben sich gelohnt !

” Moin, ich wollte mich nochmal bei Euch allen herzlichst bedanken für die wirklich wunderbare Ausstellung. Alle Widrigkeiten, Schwierigkeiten und Stresslagen haben sich gelohnt. Ich bin immer gerne nach Heiligenhafen gefahren, weil man immer gut aufgenommen wurde – im Ort insgesamt. Wirklich alle waren freundlich, die meisten der Betrachter meiner Geschichte waren interessiert und der Preis am Ende war eine tolle Überraschung. Hut ab vor dem Projekt, das der Verein gestemmt hat. Ich würde mir mehr dieser Kunst im Öffentlichen Raum wünschen. Great! …… Bis zum nächsten Mal

Wilm von Wattenbek

Die hip(4) Preisgewinner !

Die hip(4) Preisgewinner sind

Fachlicher Jury-Kunstpreis

1. Kunstpreis – “Wagrierfeld” -Hilmar Habbeck

2. Kunstpreis – “geh Zeit” – Kaaren Bckhof

3. Kunstpreis – “5.Element” – Wilm Feldt

 

Publikumspreis

1, Publikumspreis – “Durchgang” -Sowatorini

2. Publikumspreis – “Wagrierfeld” – Hilmar Habeck

3. Publikumspreis – “Red High Heels” -Roland Willaert

 

Foto: Michael Metzig  – www.werwannwo-ostholstein.de/

Red High Heels Wettbewerb !

Wer gewinnt eine Spiegelreflexkamera mit RED-HIGH-HEELS mit einer  Übernachtung  in Gremersdorf ?  Wer schreibt die beste Geschichte zu den 12 ausgestellten RED-HIGH-HEELS-Fotos  in der Brückstraße in Heiligenhafen ?

Anbei finden Sie einen  Flyer mit allen Informationen, ein Foto der Kamera Nikon D3100 und ein Foto der Ankunft einer RED-HIGH-HEELS Dame  in Gremersdorf.

Die Preisübergabe und Laudatio übernimmt  der “Kunstsachverständige”  Hans Hermann Thielke am 30.08.2014 in Heiligenhafen.

Noch bis 20.08 – hip(4) Publikumspreis mit attraktiven Preisen

WAHLCOUPON HIER !

Der hip(4) Publikumspreis wird nun bis zum 20.08. durch die Öffentlichtkeit ermittelt werden. Die Wahl kann formlos passieren oder durch den Wahlcoupon  auf dem neuen Leitflyer von hip(4).

Diese können nur in den beiden hip(4)SPOT abgegeben werden:

  • in der Boutique Bärbel Rickert, Kattsund
  • im Rathaus der Stadt Heilgehafen

Die Wahl kann auch per email unter Angabe von Vor-Nachnamen, Adresse, Telefon durchgeführt werden: hip4@kunstvereinwagrien.de 

Für die Teilnehmer der Wahl werden attraktive Preise ausgelost !

Grosse hip(4) Kinderkunstaktion an der Seebrücke!

04.08. hip(4) Kinderkunsttag an der neuen Seebrücke in Heiligenhafen

Die große hip(4) Kinderkunstaktion an der neuen Seebrücke ist voll in den Vorbereitungen. Erik Servadio vom Jugendzentrum hat bereits einen Teil der 144 Platten für die Performance am Strand geschnitten und bemalt. Die Kinder werden dann über das übergreifendes Thema von hip(4): Sonne, Wasser, Sand und Wind viele kleine Kunstwerke zu einem großen Kunstwerk zusammenlegen.

Im Rahmen des “Kinderferienpasses 2014″ und von hip(4) wird die Kinderkunstaktion am Montag, den 04.08 um 13.00 an der Seebrücke starten.

Mit über 100 Kindern und Jugendliche werden an der Seebrücke verschiedene Mal-Aktionen stattfinden. Auf Sperrholzbrettern der Größe 40cm x 40cm werden die Kinder zum Thema „Sonne, Wasser, Sand und Wind“ die Platten bemalen. Diese Bilder werden im Anschluss zusammengelegt und ergeben die Motive: Schiffe, Wellen, Sonnen, Fische, Krebse ……….. wodurch wieder neue Bilder entstehen. Die Kinder können im Anschluss die Bilder mit nach Hause nehmen (Kostenbeitrag 2,-€) oder sie werden an der Außenwand vom Jugendzentrum befestigt.

Zusätzlich sind die Platten auf der Rückseite gelb und schwarz bemalt, was in der richtigen Zusammenstellung einen großen Smiley in Sonnenform ergibt. Das Smiley-Gesicht wird dann von oben mittels einer Drohne oder von der Seebrücke gefilmt und fotografiert werden.

Weiter sind eine Bodypaintaktion mit anschließender Laufstegpräsentation, eine Kreidemalaktion und das Aufstellen einer Hüpfburg  geplant.

Made in RED-HIGH-HEELS ! Jetzt mit Urkunde.

22. Juli. Jetzt ist es offiziell: es gibt RED-HIGH-HEELS jetzt als Marke in Schrift und Bild . Was das jetzt wirklich bedeutet, weiß ich nicht. Ich gehe davon aus, dass, wenn demnächst in einem Ehestreit die Absicht besteht, einen RED-HIGH-HEELS als Waffe zu benutzen, muss erst einmal eine Lizenz beantragt werden oder auf einen lizenzfreien BLUE-HIGH-HEELS zurückgegriffen werden.

RED HIGH HEELS Markendiplom

ACHTUNG !!! Spendenaufruf !!! ACHTUNG

Postkarten gibt es viele, ich weiß. Gerade in einem Ort mit viel, viel Tourismus wie Heiligenhafen. Aber mit meinen Postkarten tun Sie ein gutes Werk. Sie kaufen die Karten nicht, die sind „for free“. Aber ich bitte Sie um eine Spende. Für die Gegenwartskunst, für Künstler oder Kunstprojekte in Schleswig-Holstein, z.B. für den Verein Kunstraum B in Kiel. Ich überweise den gespendeten Betrag jeweils am Jahresende.

Wenn Sie mögen, werfen Sie einen Blick auf die Karten. Sie liegen aus im hip(4)SPOT in der Galerie Willa in der Bergstraße.

Ich würde mich freuen, wenn Ihnen die Motive gefallen.

Wilm Feldt

Antwort an das Kaninchen

Liebes rote, belgische Teufelskaninchen,

herzlichsten Dank für Dein Angebot (ich darf doch „Du“ sagen, oder?).  Ich habe mich riesig gefreut über Deine Hilfe. Was wäre es doch für ein friedliches Bild, wenn Du auf den 6 m² hin und her hoppeln würdest. Aber (jetzt kommt das „aber“ wie fast immer in Deutschland): Wir sind in ja Deutschland und leider nicht in Belgien.

Ich habe mich erkundigt, ob wir das überhaupt tun dürften. Und die Antwort ist …, nah? Nah? Joah, richtig vermutet, natürlich nicht.  Wenn Du doch nur ein Huhn wärst! Das EU-Gesetz über die Aufzucht, Vermehrung und Verwendung von typisierten, europäischen Haustierrassen (GüdAVVvteH vom 30.02,2003) unter Berücksichtigung des deutschen Gesetzes über die artgerechte Haltung von besonders schützenwerten Tierrassen aus der häuslichen Gemeinschaft (GüdaHvbsTadhG vom 31.06.1982) in Verbindung mit der entsprechenden Verwaltungsvorschrift und in Kenntnis der aktuellen Rechtsprechung hierzu erlaubt es nicht, die in der Liste 2 im Anhang zum Gesetz aufgeführten Tierrassen so auszubeuten. Leider ist dort genau auch das belgische Teufelskaninchen aufgeführt. Wie gesagt, wenn Du doch nur ein Huhn wärst. Mit Hühnern darf man wohl alles tun, die stehen nicht auf dieser Liste.

Ich bin machtlos. Bin ich machtlos? Never. Es geht um Kunst. Kunst ist frei und Brüssel weit weg. Rein mit Dir in die Kuppel, rauf auf’s Gras. Auf das Deine Beobachtungskamera tolle Bilder macht. Laß das 5. Element wieder zur Performanceplattform werden.

Guten Appetit

Dein Wilm